Nachhaltige Unternehmensführung im Fokus der EU

Die Europäische Kommission befasst sich im Rahmen ihres „Green Deal“ mit dem Thema nachhaltige Unternehmensführung und hat dazu im letzten Jahr eine Studie auf ihrer Internetseite veröffentlicht.

Die Kernthese der Studie lautet, dass die Verfassung vieler Unternehmen in der EU der Geschäftsleitung (zu) starke Anreize zur kurzfristigen Steigerung des Unternehmenswerts setzt und dabei vor allem die Interessen der Gesellschafter berücksichtigt (shareholder value maximisation).

Aus der Sicht der Studie finden die langfristigen Perspektiven des Unternehmens sowie die Interessen weiterer Stakeholder (zum Beispiel Arbeitnehmer, Kommunen etc.) dabei keine ausreichende Berücksichtigung.

Offenbar denkt die Europäische Kommission in diesem Zusammenhang über eine Reform der Unternehmensverfassung nach.

Bereits seit dem 26. Oktober 2020 läuft eine Konsultation der Öffentlichkeit durch die Europäische Kommission zu dem Thema. Noch bis zum 8. Februar 2021 kann sich unter diesem Link jeder an der öffentlichen Konsultation beteiligen und seine Gedanken dazu einbringen.

In der Vergangenheit hat die Europäische Kommission derartige Studien immer wieder als Grundlage für Gesetzgebungsinitiativen genommen.

Weitere Artikel zum Thema

Autor

  • Gesellschaftsrecht
  • M&A
  • Private Equity und Venture Capital
  • Prozessführung und Schiedsverfahren