thyssenkrupp Materials Services erwirbt mit KÜMMERLEIN das Westphalia DataLab

thyssenkrupp Material Services GmbH aus Essen hat die Westphalia DataLab GmbH aus Münster erworben. KÜMMERLEIN hat thyssenkrupp Material Services bei dem erfolgreichen Erwerb des Unternehmens umfassend rechtlich beraten.

Die Verkäufer sind der Gründer des Westphalia DataLab sowie weitere Gesellschafter. Die Transaktion wurde am 5. Dezember 2022 vollzogen.

thyssenkrupp Materials Services ist der größte werksunabhängige Werkstoffhändler und Servicedienstleister der westlichen Welt. Das Unternehmen entwickelt neue, zukunftsweisende Ökosysteme, um auch die komplexesten Warenströme intelligent und Ressourcen schonend managen zu können. Digitalisierung ist dafür der operative Treiber.

Das Westphalia DataLab hat sich das Ziel gesetzt, die Vorteile von Künstlicher Intelligenz für jeden zugänglich zu machen. Durch automatisiertes, cloudbasiertes Machine Learning Forecasting ist es unter anderem in der Lage, genaue Prognosen zu Warenein- und -ausgängen zu treffen, um zum Beispiel Bestandskosten zu optimieren. 2020 hat das Unternehmen den Deutschen Künstliche Intelligenz-Preis gewonnen.

KÜMMERLEIN hat die Transaktion durch seine Partner Gerrit Forst und Phil Podann begleitet.

Autor

  • Gesellschaftsrecht
  • M&A
  • Private Equity und Venture Capital
  • Prozessführung und Schiedsverfahren