Rechtsanwältin

DR. NOËLLY JASPERS

Sekretariat: Herr Miggenheim
  • Handels- und Vertragsrecht
  • IT-Recht
  • Datenschutz
  • Compliance
  • IP und Wettbewerbsrecht

Dr. Noëlly Jaspers ist im Bereich des Handels- und Vertragsrechts sowie im IT-Recht tätig. Sie berät in zivil- und handelsrechtlichen Fragen sowie in gerichtlichen und außergerichtlichen Rechtsstreitigkeiten. Im Mittelpunkt ihrer Tätigkeit steht die Vertragsgestaltung im Bereich der Informationstechnologie, IT- und Outsourcing-Projekte.

Einen weiteren Schwerpunkt ihrer anwaltlichen Tätigkeit bildet die Betreuung von Mandanten bei Fragen des Urheberrechts und des Gewerblichen Rechtsschutzes.

Darüber hinaus berät sie Unternehmen bei der Einführung und Pflege von Compliance-Systemen.

Lebenslauf

Dr. Noëlly Jaspers studierte von 2002 bis 2006 Rechtswissenschaften an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf. Während der Promotion und des Referendariats arbeitete sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Bürgerliches Recht und Zivilprozessrecht in Düsseldorf. Im Rahmen ihres Referendariats war Frau Dr. Jaspers unter anderem im Generalkonsulat in Edinburgh/Schottland, in der Vertragsabteilung eines DAX-Konzerns sowie im Bereich Commercial und Gewerblicher Rechtsschutz einer internationalen Großkanzlei tätig. Nach dem zweiten juristischen Staatsexamen begann sie ihre anwaltliche Tätigkeit bei Kümmerlein Rechtsanwälte & Notare. Frau Dr. Jaspers spricht Deutsch, Englisch und Französisch.

Aktuelle Artikel

Compliance
Der Einsatz von Open-Source-Software wird bei Unternehmen immer beliebter und ist aus kaum einem Softwareprojekt mehr wegzudenken. Neben den vielen Vorteilen, die die Verwendung von Open-Source-Software bedeutet, wird aber oftmals übersehen, dass...
Handels- und Vertragsrecht
Das grenzüberschreitende Einkaufen im Internet soll innerhalb der EU einfacher werden. Am 06.02.2018 hat das Europäische Parlament eine Verordnung beschlossen, mit der insbesondere das sogenannte Geoblocking unterbunden werden soll. Online-Händlern...
Handels- und Vertragsrecht
Ab dem 01.10.16 dürfen Erklärungen eines Verbrauchers gegenüber dem Verwender von Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) nicht an schärfere Formerfordernisse als die sog. Textform (§ 126b BGB) geknüpft werden (§ 309 Nr. 13 BGB n.F.). Unternehmen...

Medizinische Fehlermeldesysteme – Einführungspflicht, haftungsrechtliche Konsequenzen und Vorschläge zur gesetzlichen Regelung, Düsseldorf 2010