Lawyer & Notary

DR. MARKUS SCHEWE

Partner
  • Inheritance law
  • Foundation Law
  • Real Estate Law

Dr. Markus Schewe's practice focuses on real estate, inheritance and foundations, in particular for the cutting points with other fields of law, primarily corporate law, as an attorney as well as a notary public.

He has broad experience in real estate transactions an M&A, advising clients on real estate issues, especially on formerly industrially used areas (brownfields).

Another focus of his practice is inheritance law: He advises on succession planning and the drafting of wills, as well as on all issues that may arise after an inheritance, and also represents clients in legal disputes.

In the field of foundations, he advises private clients, companies and supervisory authorities on all issues of private and public foundation law, including questions on the charitable status, and also acts as an officially appointed trustee.

Clients of Dr. Markus Schewe are listed and medium-sized companies, the public sector and private clients. As a notary public he is focused on real estate and succession law.

Curriculum Vitae

Dr. Markus Schewe studied with distinction at the Ruhr University of Bochum from 1993 to 1998 and then spent several years as a research assistant to the renowned inheritance and foundation law expert Prof. Dr. Karlheinz Muscheler, with whom he completed his doctorate on a foundation law topic. After his 2nd state examination, he started his legal practice with KÜMMERLEIN Rechtsanwälte & Notare in 2003. He has also been a notary since 2014. He is a board member of Fundare e.V. - Gemeinnütziger Verein zur Förderung des Stiftungswesens, a member of the advisory board of Hereditare - Wissenschaftliche Gesellschaft für Erbrecht e.V., co-editor of the journal "Die Stiftung - Jahreshefte zum Stiftungswesen" and regularly publishes on inheritance and foundation law topics.

Dr. Schewe speaks German and English.

Latest Articles

Company Law
BGH erlaubt auch für UG´s den abgekürzten Zusatz „g“ für Gemeinnützigkeit. Nicht nur Vereine und Stiftungen, sondern auch zahlreiche Kapitalgesellschaften, insbesondere GmbH´s sind gemeinnützig im Sinne der Abgabenordnung und wollen das natürlich…
Inheritance law
Im aktuellen, im Verlag Mohr Siebeck erschienenen 9. Jahresband „Hereditare – Jahrbuch für Erbrecht und Schenkungsrecht“, herausgegeben von Prof. Dr. Karl-Heinz Muscheler ist ein Beitrag von Rechtsanwalt und Notar Dr. Markus Schewe, zum Thema „Die…
Die Zeit drängt: Bis zum 01. Oktober 2017 müssen alle notwendigen Meldungen zu dem neuen Transparenzregister erfolgt sein. Andernfalls können Geldbußen bis zur 100.000,00 Euro, in besonders schweren Fällen bis zur 1 Mio. Euro verhängt werden. Das…
ZWEI AKTUELLE ENTSCHEIDUNGEN DES BGHS ZUR KOMPETENZ DES ERBLASSERS ZUR ANORDNUNG VON SCHIEDSGERICHTEN SORGEN FÜR KLARHEIT Zwei unterschiedliche Senate des BGHs haben innerhalb kurzer Zeit zu zwei grundlegenden und bislang höchst streitigen Fragen im…
General
Nach dem alten lateinischen Rechtssatz falsa demonstratio non nocet schadet eine Falschbezeichnung nicht, da das tatsächlich Gemeinte maßgeblich ist. In Anlehnung an diesen Rechtssatz könnte man aus der aktuellen Entscheidung des BGH vom 13.…
Commercial Law and Contracts
Man kennt den Spruch: Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht. Nach der Entscheidung des BGH vom 08.04.2016 (V ZR 150/15) muss man nunmehr sagen: Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht und anderen auch nicht. Seit der Schuldrechtsreform aus 2002 war es…
Mit einer Entscheidung vom 05.04.2016 (XI ZR 440/2015) hat der Bundesgerichtshof die Nachweisfunktion des eigenhändigen Testaments zum Beleg der Erbfolge im Rechtsverkehr erheblich gestärkt. Im konkreten Fall hatten die beiden als Schlusserben…

Die Familienstiftung von Todes wegen, Hereditare 9 (2019), Seiten 33-63

„Sicherstellung der finanziellen Entsorgungsvorsorge für die Stilllegungs- und Rückbaukosten der deutschen Kernkraftwerke – Rechtliche Randbedingungen eines Stiftungsmodels, atw – International Journal for Nuclear Power 2015, Seiten 238 bis 245 (gemeinsam mit Dr. Stefan Wiesendahl).

Stiftungsmodell,
Vortrag zu stiftungsrechtlichen Grundlagen und atomrechtlichen Konsequenzen eines Stiftungsmodells für kerntechnische Anlagen, gemeinsam mit Dr. Stefan Wiesendahl, 29. Oktober 2014 in Essen. Veranstaltung: ICOND 2014 (International Conference on Nuclear Decommissioning).

Beck’sche Online-Formulare Erbrecht: Stiftung (Formulare nebst Erläuterungen).

Stiftung und Dauertestamentsvollstreckung, ZEV 2012, Seite 236 bis 241

Die Abberufung von Mitgliedern des Stiftungsvorstandes – Möglichkeiten und Grenzen, Die Stiftung – Jahreshefte zum Stiftungswesen 5 (2011), 143-167 (zusammen mit Wixmerten)

Stiftungen schenken nicht – BGH zur Formanforderungen an Zuwendungsverträge, Stiftung & Sponsoring 3/2010, 50-51

Anhang zu § 1923: Stiftungserrichtung von Todes wegen, in: NomosKommentar BGB Band 5 Erbrecht, 4. Aufl. 2014

Haftungsbeschränkung für Stiftungsvorstände, Die Stiftung – Jahreshefte zum Stiftungswesen 4 (2010), 79-99 (zusammen mit Wixmerten)

Stiftungserrichtung von Todes wegen (Teil 1,  Teil 2), ZSt 2004, 270, 301

Die Errichtung der rechtsfähigen Stiftung von Todes wegen, 2004

Bericht über die Tagung zur Reform des nordrhein-westfälischen Landesstiftungsgesetzes am 16. Juli 2003 in Münster, in: ZSt 2003, 173 (mit M. Scharf)

Besprechung von: Wachter, Stiftungen – Zivil- und Steuerrecht in der Praxis, Köln 2001, in: WM 2002, 464

Die Reform des Stiftungsrechts und die Stiftungserrichtung von Todes wegen – Anmerkung zu den von Bündnis 90/Die Grünen und der F.D.P. vorgelegten Gesetzentwürfen zur Änderung des Stiftungsrechts – , in: WM 1999, 1693 (zusammen mit Prof. Dr. K. Muscheler)