Rechtsanwältin & Notarin
Fachanwältin für Verwaltungsrecht

DR. BETTINA KEIENBURG

Partnerin
Sekretariat: Frau Petrovic
  • Öffentliches Wirtschaftsrecht
  • Umwelt- und Planungsrecht

Dr. Bettina Keienburg berät Vorhabenträger und Behörden im öffentlichen Recht. Sie ist auf die Betreuung und Beratung raumrelevanter Großvorhaben spezialisiert, die regelmäßig mit einer Öffentlichkeitsbeteiligung einhergehen und oftmals sowohl schwierige juristische als auch politische Fragen aufwerfen. Ihr Tätigkeitsbereich umfasst Planfeststellungsverfahren und Genehmigungsverfahren nach Bergrecht, Wasserrecht, Energiewirtschaftsrecht, Immissionsschutzrecht, Kernenergierecht und dem Umweltverträglichkeitsprüfungsgesetz. Sie berät sowohl im Vorfeld von Genehmigungsverfahren als auch während der Genehmigungsverfahren und übernimmt die Prozessvertretung in bei raumrelevanten Vorhaben kaum verhinderbaren Klageverfahren.

Dr. Bettina Keienburg ist Schriftleiterin der Zeitschrift für Bergrecht.

Lebenslauf

Dr. Bettina Keienburg hat an den Universitäten Bochum und Köln studiert. Ihre Dissertation hat sie zum Thema „Öffentlichkeitsbeteiligung im Bergrecht“ verfasst. Sie ist seit 1996 Fachanwältin für Verwaltungsrecht und langjähriges Mitglied der Gesellschaft für Umweltrecht und der International Bar Association. Seit 2004 ist sie auch zur Notarin bestellt.

Dr. Bettina Keienburg spricht Deutsch und verfügt über gute Kenntnisse der englischen Sprache, deren Grundlagen sie schon während ihres einjährigen USA-Aufenthaltes mit High School-Abschluss legen konnte.

Aktuelle Artikel

Öffentliches Wirtschaftsrecht
Unsere Partnerin Dr. Bettina Keienburg nimmt seit Ende 2016 die Funktion als Schriftleiterin der Zeitschrift für Bergrecht wahr.Die Zeitschrift für Bergrecht wurde bereits im Jahr 1860 begründet und gehört damit zu den ältesten bis heute...
Öffentliches Wirtschaftsrecht
Die bereits im Jahr 2007 von der Bezirksregierung Düsseldorf planfestgestellte CO-Pipeline soll auf einer Strecke von etwa 67 km zwei Chemiestandorte in Dormagen und Krefeld-Uerdingen miteinander verbinden. Das an dem einen Standort im...
Öffentliches Wirtschaftsrecht
Am 20.10.2016 hat der Bundestag das Gesetz zur Umsetzung der Richtlinie 2012/18/EU zur Beherrschung der Gefahren schwerer Unfälle mit gefährlichen Stoffen beschlossen. Damit wurde die Seveso-III-Richtlinie – mit Verspätung – in deutsches Recht...
Öffentliches Wirtschaftsrecht
Der Deutsche Bundestag hat am heutigen Tag das sog. „Fracking-Gesetz“ beschlossen Wesentlicher Inhalt ist, dass eine wasserrechtliche Erlaubnis für das Aufbrechen von Gestein unter hydraulischem Druck (sog. Fracking) zur Aufsuchung oder Gewinnung...
Allgemein
KÜMMERLEIN-Anwälte werden vom Handelsblatt als Beste Anwälte Deutschlands ausgezeichnet. Das Handelsblatt nennt in der Printausgabe vom 24.06.2016 sowie in der Onlineveröffentlichung vom gleichen Tage Dr. Bettina Keienburg (Energierecht), Dr. Kay...

Die Fracking-Gesetzgebung und ihre Folgen für den konventionellen Bohrlochbergbau, in: ZfB 2016, 270 ff.

Kommentierung der §§ 18-23 und 25 NABEG in: Danner/Theobald, Energierecht, 91. Ergänzungslieferung

Rechtsfragen der Endlagerung radioaktiver Abfälle, in: Ludwigs (Hrsg.), Der Atomausstieg und seine Folgen, Schriften zum Deutschen und Europäischen Infrastrukturrecht, 2016, S. 117 ff.

Kommentierung der §§ 2, 4, 57a-57c, 69-74, 84-90, 107-109 sowie der UVP-V Bergbau in: Boldt/Weller/Kühne/von Mäßenhausen, Kommentar zum Bundesberggesetz, 2. Aufl. 2016

Verlust von Zwischenlagergenehmigungen durch Zeitablauf, atw 61 Jg. (2016), Heft 1, S. 37 ff.

Gutachten zur Überprüfung des Standortauswahlgesetzes für die Kommission Lagerung hoch radioaktiver Abfallstoffe aus Juni 2015

Stellungnahme zum Thema Bergrecht/Veränderungssperre – Öffentliche Sitzung der Arbeitsgruppe 2 der Kommission Lagerung hoch radioaktiver Abfallstoffe am 13.04.2015

Stellungnahme zur Evaluierung des Standortauswahlgesetzes – Öffentliche Anhörung der Kommission Lagerung hoch radioaktiver Abfallstoffe am 03.11.2014

Verfassungs- und europarechtliche Fragen hinsichtlich der Standortauswahl eines Endlagers für hochradioaktive Abfälle, in: NVwZ 2014, 1133 ff.

Rechtsschutzfragen hinsichtlich der Standortauswahl eines Endlagers für wärmeentwickelnde radioaktive Abfälle, in: atw 59 Jg. (2014) Heft 10, S. 527 ff.

Rechtliche Konsequenzen von Fehlern des Zulassungsverfahrens, in: 3R 2014, Heft 1/2, S. 42 ff. (zusammen mit Dr. Michael Neupert)

Bergrechtliche Sicherheitsleistungen gemäß § 56 Abs. 2 BBergG – Voraussetzungen und Inhalt, in: ZfB 2013, 243 ff.

Konversion – wo verläuft die Grenze zwischen Änderung und vollständig anderem Vorhaben?, in: 3R 2013, Heft 11/12, S. 39 ff. (zusammen mit Dr. Michael Neupert)

Änderung von Rohrleitungen – Teil 3: Änderung von Rohrfernleitungen zum Befördern wassergefährdender Stoffe, § 20 Abs. 2 S. 4 UVPG, in: 3R 2013, Heft 10, S. 32 ff. (zusammen mit Dr. Michael Neupert)

Änderung von Rohrfernleitungen – Teil 2: Die UVP-Relevanz von Änderungen, in: 3R 2013, Heft 9, S. 24 ff. (zusammen mit Dr. Michael Neupert)

Änderung von Rohrfernleitungen – Teil 1: Zulassungserfordernisse und Zulassungsverfahren, in: 3R 2013, Heft 7/8, S. 34 ff. (zusammen mit Dr. Michael Neupert)

Das bergrechtliche Betriebsplanzulassungsverfahren, in: NVwZ 2013, 1123 ff.

Zulassungsverfahren für Errichtung und Betrieb von Rohrfernleitungen – Teil 3: Anforderungen des Bundesberggesetzes (BBergG) und des Kohlendioxidspeichergesetzes (KSpG), in: 3R 2013, Heft 4/5, S. 44 ff. (zusammen mit Dr. Michael Neupert)

Zulassungsverfahren für Errichtung und Betrieb von Rohrfernleitungen – Teil 2: Rohrfernleitungen i.S.d. Ziffern 19.3 bis 19.8 der Anlage 1 des UVPG, in: 3R 2013, Heft 3, S. 42 ff. (zusammen mit Dr. Michael Neupert)

Zulassungsverfahren für Errichtung und Betrieb von Rohrfernleitungen – Teil 1: Gasversorgungsleitungen im Sinne des EnWG, in: 3R 2013, Heft 1/2, S. 36 ff. (zusammen mit Dr. Michael Neupert)

Stellungnahme zu den Anträgen auf Änderung bzw. Anpassung des Bundesberggesetzes (BBergG) – Öffentliche Anhörung des Bundestagsausschusses für Wirtschaft und Technologie zum Thema „Bergrecht“ (23.05.2012)

Veränderte Behördenzuständigkeiten im Zusammenhang mit der Endlagerung gemäß Artikelgesetz zur Standortsuche, in: atw 57. Jg. (2012) Heft 12, S. 725 ff.

Konsequenzen der Erderschütterung vom 23.2.2008 de lege lata, Markscheidewesen 2010, S. 14 ff.

Beschleunigungen der Öffentlichkeitsbeteiligung – Verlangsamung der Umsetzung im Bundesberggesetz?, in: Festschrift für Gunther Kühne zum 70. Geburtstag, 2009, S. 605 ff.

Übertragung von Strommengen von Neu auf Alt, in: 13. Deutsches Atomrechtssymposium, 2007, S. 149 ff.

Mitwirkungspflichten Bergbaubetroffener und die Folgen ihrer Nichtbeachtung, in: Sicherheit in der Energiewirtschaft, Prof. Dr. Johann-Christian Pielow (Hrsg.), Band 49 der Bochumer Beiträge zum Berg- und Energierecht, 1. Aufl. 2007, S. 443 ff.

Übertragung von Elektrizitätsmengen des Kernkraftwerks Mülheim-Kärlich gem. § 7 Abs. 1 b, Abs. 1 d AtG, in: atw 51. Jg. (2006) Heft 3, S. 166 ff.

Öffentlichkeitsbeteiligung im Bergrecht, in: Öffentlichkeitsbeteiligung und Eigentumsschutz im Bergrecht, Kühne/Ehricke (Hrsg.), 1. Aufl. 2005, S. 9 ff.

Die Öffentlichkeitsbeteiligung im Bergrecht 2004, Aktuelle Brennpunkte der rechtlichen Bedeutung von Bergschäden, Heft 94 der Schriftenreihe der Gesellschaft für Bergbau, Metallurgie, Rohstoff- und Umwelttechnik 2002, S. 73 ff.

Ordnungsrechtliche Verantwortlichkeit für Grubengase aus Sicht des Bergbaus, Heft 91 der Schriftenreihe der Gesellschaft für Bergbau, Metallurgie, Rohstoff- und Umwelttechnik 2001, S. 45 ff. (gemeinsam mit Dr. Knöchel)

Anmerkung zum Urteil des OLG Düsseldorf vom 04.02.2000 – 7 U 67/98 – ZfB 2000, S. 201 ff. (zum Anspruch auf Ersatz des merkantilen Minderwerts eines Wohnhauses wegen Bergschäden)